Beratungsfeld

Strafrecht in Aschaffenburg

Wir sind Ihre vertrauensvollen Ansprechpartner in Aschaffenburg zum Thema Strafrecht und beraten und vertreten Sie in allen Belangen, wie z. B.:

  • Verteidigung im Strafverfahren,
  • Vertretung bezüglich Nebenklagen (Intereßenvertretung der Opfer),
  • Vertretung im Jugendstrafrecht,
  • Vertretung im Ermittlungsverfahren (Polizei und Staatsanwaltschaft).

Sollte ein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet worden sein, nehmen Sie am besten schon zu diesem frühen Zeitpunkt Kontakt mit uns auf. Die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens bedeutet, daß für die Ermittlungsbehörden ein Anfangsverdacht für eine Straftat vorliegt. Polizei und Staatsanwaltschaft tragen Beweise und Indizien zusammen, machen verdächtige Personen sowie Zeugen ausfindig und hören diese an. Die in Erfahrung gebrachten Hinweise können sowohl für als auch gegen Sie als Beschuldigten sprechen. Erst wenn alle Ermittlungen abgeschloßen sind, wird Ihnen rechtliches Gehör gewährt. Beachten Sie, daß jede Außage, die Sie abgeben, gegen Sie verwendet werden kann. Spätestens jetzt sollte ein Rechtsbeistand beauftragt werden. Diesen bevollmächtigen Sie zur Akteneinsicht, damit er sich einen Gesamtüberblick verschaffen kann. Gemeinsam mit ihm besprechen Sie die konkrete Lage sowie Ihre eigene Position und erarbeiten eine Verteidigungßtrategie. Erst dann erfolgt durch Ihren Strafverteidiger die Einlaßung zur Verteidigung.

Ihr Anwalt für Strafrecht in Aschaffenburg vertritt Sie vor Gericht

Im Hauptverfahren vertritt Sie Ihr Strafverteidiger vor Gericht. Notwendige Unterlagen zum Beweisantritt werden vorgelegt und Zeugen zu Ihrer Entlastung aufgerufen. Sind Sie als Beschuldigter mitverantwortlich für die Tat, können Sie klären, inwieweit eine weitere Einlaßung sinnvoll ist und welche Angaben sich strafmildernd auswirken könnten. Nach Abschluß der Hauptverhandlung fällt das Gericht ein Urteil. Beide Seiten – Staatsanwaltschaft und Beschuldigter – haben nun die Möglichkeit, Rechtsmittel wie Berufung oder Revision dagegen einzulegen. Auch hier unterstützt Sie Ihr Anwalt für Strafrecht aus Aschaffenburg bei der Entscheidungsfindung, ob das Fortführen eines Gerichtsverfahrens zu Ihrem Nutzen ist oder nicht.

Was tun bei einer Festnahme oder Verhaftung?

Die Festnahme bezeichnet das vorläufige Festhalten einer Person gemäß gesetzlichen Bestimmungen des Strafrechts. Zu unterscheiden ist sie von der Verhaftung, die den Vollzug eines Haftbefehls und damit den Beginn der Haft kennzeichnet. In einem laufenden Ermittlungsverfahren kann die Untersuchungshaft angeordnet werden, die der Sicherung des Strafverfahrens dient.

Eine Festnahme oder Verhaftung stellt für den Betroffenen eine äußerst streßvolle und einschneidende Situation dar. Nehmen Sie in einem solchen Fall sofort Kontakt zu einem erfahrenen Rechtsanwalt für Strafrecht auf. Wichtig ist, daß Sie keine Außagen machen, bevor Sie mit einem Strafverteidiger gesprochen haben. ähnliches gilt auch bei einer Durchsuchung Ihres Hauses bzw. Ihrer Wohnung. Eine unbedachte äußerung kann im Strafverfahren gegen Sie verwendet werden.

Für Nebenkläger: Wir vertreten Ihre Intereßen

Hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen einer Straftat erhoben, bei der Sie selbst geschädigt wurden, haben Sie die Möglichkeit, als Nebenkläger aufzutreten. Dies ist zuläßig bei Opfern von Körperverletzung, versuchtem Mord oder Totschlag, Sexualdelikten oder Freiheitsberaubung. Ist eine Person getötet worden, steht das Nebenklagerecht den Hinterbliebenen wie dem Ehe- oder Lebenspartner, Eltern, Geschwistern oder Kindern zu. Die Anschlußerklärung an die Anklage der Staatsanwaltschaft ist bei Gericht zu beantragen.

Wir prüfen die Zuläßigkeit des Antrags, nehmen Akteneinsicht und vertreten Ihre Intereßen vor Gericht. Als Nebenkläger haben Sie zudem das Recht, an der Hauptverhandlung teilzunehmen, Entschädigungsleistungen zu verlangen und Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen, sofern Ihre Intereßen nicht gewürdigt wurden.

Ihr Ansprechpartner im Jugendstrafrecht

Bei Verfehlungen Minderjähriger und Heranwachsender wird ein Jugendstrafverfahren eingeleitet. Im Gegensatz zum Erwachsenenstrafrecht stehen hier erzieherische Maßnahmen im Vordergrund. Je nach Schwere der Tat kann ein Urteil den Außpruch von Verwarnungen, die Erteilung von Auflagen wie das Ableisten von Sozialstunden bis hin zu Geldbußen oder Jugendarrest beinhalten. Wir überprüfen durch Akteneinsichtnahme die Möglichkeiten aufgrund der vorliegenden Fakten. Als Strafverteidiger vertreten wir die Intereßen des Minderjährigen und seiner Erziehungsberechtigten beziehungsweise der gesetzlichen Vertreter vor dem Jugendgericht.

Was genau ist Strafrecht? Und warum in Aschaffenburg?

Das Strafrecht zählt zum öffentlichen Recht. Das bedeutet, daß sich der Bürger dem deutschen Staat unterzuordnen und die bestehenden Rechtsnormen zu befolgen hat. Strafgesetze schützen die Rechtsgüter und Errungenschaften der Allgemeinheit, aber auch die des einzelnen Menschen. Somit sind durch Strafgesetze das Leben des Menschen, seine körperliche Unversehrtheit, Ehre und Würde sowie sein Eigentum und Vermögen geschützt.

Handelt der Straftäter rechtswidrig und begeht schuldhaft die Tat, sieht das Strafrecht Maßregeln, Geldbußen und Sanktionen bis hin zu langjährigen Freiheitßtrafen vor. Die Bestrafung soll die Tat sühnen und verhindern, daß weitere Straftaten begangen werden.

Zum Strafrecht gehört ebenfalls das Ordnungswidrigkeitenrecht. Meist liegt bei einer Ordnungswidrigkeit noch kein sträfliches Vergehen vor. Die zu zahlenden Bußgelder wirken oft vorwarnend und verhindern Wiederholungen. Rechtsgrundlage bilden das Strafgesetzbuch (StGB) sowie zahlreiche Nebengesetze.

Der Unterschied zwischen Strafrecht und Jugendstrafrecht

Davon abzugrenzen ist als Sonderstrafrecht das Jugendstrafrecht. Während das Strafrecht für Erwachsene ab Vollendung des 18. Lebensjahrs gilt, greift das Jugendstrafrecht für Jugendliche, die zur Tatzeit zwischen 14 und 17 Jahren alt sind. Im Gegensatz zum “normalen“ Strafrecht ist es nicht öffentlich. Im Jugendstrafrecht findet das Jugendgerichtsgesetz (JGG) Anwendung. Fälle wie Laden- und Autodiebstahl oder Diebstahl persönlichen Eigentums, Sachbeschädigung, Körperverletzung, Erpreßungsversuche oder Drogendelikte sind keine Kleinigkeiten. Oftmals ist es die Vorstufe, um auf die “schiefe Bahn“ zu geraten.

Die Besonderheit im Jugendstrafrecht ist, daß jugendliche Straftäter mit erzieherischen Maßnahmen zur Einsicht bewegt werden sollen. Da der junge Mensch formbar ist, wäre eine Strafe gemäß Strafgesetzbuch unangemeßen hoch. Vielmehr soll der Jugendliche über sein Verhalten nachdenken und sich beßern. In jungen Jahren fehlt es oft an Einsicht oder einem Bewußtsein dafür, was Recht und Unrecht ist. Jugendstrafrecht wird deshalb auch als Erziehungßtrafrecht bezeichnet, da die Wiederherstellung des sozialen Verhaltens erreicht werden soll.

Strafen erfüllen somit eine integrierende Funktion, beispielsweise durch das Ableisten von Arbeitßtunden in gemeinnützigen Einrichtungen. Auch Schadensersatzleistungen können angesetzt werden, falls der Jugendliche bereits eigenes Einkommen hat. Möglich ist darüber hinaus ein Arrest, vor allem bei jugendlichen Straftätern, die nicht das erste Mal eine Straftat begangen haben. Sieht der Jugendliche seine Verfehlung ein, kann gemäß Jugendgerichtsgesetz sogar von der Verfolgung der Straftat abgesehen und das Verfahren eingestellt werden.

Wann sollten Sie einen Anwalt informieren?

Je früher Sie einen Fachanwalt für Strafrecht informieren, desto größer ist in der Regel der Handlungßpielraum, mit dem Sie sich auf das Verfahren vorbereiten können. Reagieren Sie erst ein paar Tage vor der eigentlichen Gerichtsverhandlung, so kann es bereits zu spät sein, eine gute Verteidigung aufzubauen. Wenden Sie sich daher sofort an einen erfahrenen Ansprechpartner, der Ihnen in allen Belangen des Strafrechts weiterhelfen kann.

Ihr Strafverteidiger in Aschaffenburg: Frank Muhr

Ihr kompetenter Ansprechpartner für Strafrecht und Jugendstrafrecht ist Rechtsanwalt Frank Muhr. Seit 2013 ist Frank Muhr als Fachanwalt auf diesem Gebiet tätig. Als Strafverteidiger klärt er Sie über Ihre Rechte auf und vertritt Sie vor den entsprechenden Instanzen. Er kümmert sich um die Einsicht in die Akten der Ermittlungsbehörde oder Bußgeldbehörde und bespricht mit Ihnen, wie sich der Hergang des Geschehens in Wirklichkeit zugetragen hat. Gemeinsam mit Ihnen verfaßt er eine Stellungnahme, stellt Anträge, um bestimmte Zeugen anzuhören, oder läßt Gutachten von Sachverständigen einholen. Darüber hinaus beantwortet er Ihnen alle Fragen rund um die Themen Betäubungsmittelstrafrecht, Steuerstrafrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Verkehrszivilrecht sowie Verkehrßtraf- und -ordnungswidrigkeitenrecht.

Wenn Sie sich in einer rechtlich ungewißen Situation befinden, nehmen Sie Kontakt zu uns auf und laßen sich von uns beraten. Unser Strafverteidiger Frank Muhr steht Ihnen für ein klärendes Gespräch zur Verfügung!

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns